HMB - Museum für Wohnkultur

Konzert der Orgelklasse von Prof. Tobias Lindner der Schola Cantorum Basiliensis auf historischer Orgel

05.04. | 12.30

Das Museum für Wohnkultur beherbergt einige Kleinode und Schätze. Darunter ein Orgelpositiv, das ursprünglich aus Zürich-Fluntern stammt. Diese kleine, leicht versetzbare Orgel verfügt über gerade mal sechs Register. Erbauer des Orgelpositivs war vermutlich 1702 Johann Jakob Messmer aus Rheineck (SG). Der Schöpf- und Magazinbalg befindet sich unten im Gehäuse. Zudem verfügt das Orgelpositiv über ein Pedal zum Luft Schöpfen, bedienbar durch den Orgelspieler selbst oder auf der Seite durch einen Kalkanten. Das Besondere: 1768 war dieses Instrument die erste Orgel, die seit der Reformation wieder in einem kirchlichen Gebäude aufgestellt wurde! Sie diente als Hilfsmittel zum Erlernen von Kirchenliedern. 1879 kaufte das Historische Museum Basel sie an. Das Orgelpositiv wird nun nach langer Zeit wieder zum Leben erweckt und für Publikum erlebbar gemacht.

< zurück

Speisezimmer (um 1790)
Speisezimmer (um 1790)