Pharmaziemuseum der Universität Basel

THERIAK. Vergangenes gegenwärtig. Die Werke der britischen Künstlerin Sarah Craske im Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseums

16.10.2018 - 31.01.2019

Die britische Künstlerin Sarah Craske Ihre Arbeiten entstanden während des Aufenthalts als Artist in Residence in der Abteilung für Biosysteme an der ETH Zürich (D-BSSE). Während der Arbeit in den Labors lernte Craske aktuelle synthetische biologische Ansätze zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten kennen. Gleichzeitig reflektierte sie die im Museum gezeigten historischen Ansätze zur Bekämpfung von Krankheiten. Dabei entdeckte sie philosophische Gemeinsamkeiten zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

Die Ausstellung beleuchtet diese Ideen und beinhaltet ein synthetisch-biologisches Kunstwerk THERIAK. Dieses ist von dem historischen Wunder- und Allheilmittel Theriak inspiriert, das zu seiner Blütezeit 64 Zutaten enthielt. Zu den weiteren Arbeiten gehört die Filminstallation The Disease Map, in der Craske in Zusammenarbeit mit dem D-BSSE versucht, die Cholera mit synthetischen antimikrobiellen Peptiden auf einer Karte von Basel zu bekämpfen.

< zurück

Antimicrobial Peptide Bac7(1-19) (PDB:5HAU)
Antimicrobial Peptide Bac7(1-19) (PDB:5HAU)