Museum für Musikautomaten Seewen

Claude Debussy "live". Aufnahmen des französischen Komponisten auf dem Welte-Mignon-Klavier

25.03. - 21.05.2018

Mit Hilfe des Aufnahmesystems Welte-Mignon wurden von der Firma M. Welte & Söhne in Freiburg im Breisgau ab 1905 Klavieraufnahmen in bester Qualität realisiert; dies zu einer Zeit als die Schallplatte noch in den Kinderschuhen steckte.
Besonders die Aufnahmen von berühmten Komponisten wie Claude Debussy, Maurice Ravel oder Gustav Mahler, die ihre eigenen Kompositionen einspielten, erweisen sich heute als von unschätzbarem Wert, da sie verdeutlichen, wie diese Künstler sich die Interpretation ihrer Werke vorstellten.

Claude Debussy, dessen Todestag sich am 25. März 2018 zum 100. Mal jährt, nahm für die Firma Welte im Jahre 1912 mehrere seiner Klavierwerke auf. Zeitgenössische Kritiker bemerkten, der Komponist spiele mit einer Zartheit des Anschlags, die geradezu vergessen lasse, dass das Klavier Hämmerchen habe; zudem erzeuge Debussy eine improvisatorische Grundstimmung, die das Gefühl von völliger Freiheit vermittle.

Das Museum für Musikautomaten nimmt den 100. Todestag des französischen Pianisten und Komponisten zum Anlass, in den Frühlingsmonaten dessen Werke auf dem Welte-Mignon-Klavier des Museums näher vorzustellen.

Vernissage: 25.03.2018

www.bundesmuseen.ch/musikautomaten/sonderausstellung/00066/02182/index.html?lang=de

< zurück

Marcel Baschet: Portrait von Claude Debussy (1884)
Marcel Baschet: Portrait von Claude Debussy (1884)