Museum für Musikautomaten Seewen

Klingendes Gold. Traumhafte Meisterwerke aus der Sammlung des Museums für Musikautomaten

31.05.2018 - 31.01.2019

Vom Fingerring mit Musikwerk über Siegellack- oder Schnupftabakdosen und Anhänger in Form von Uhren, Messer, Laute, Harfe oder Parfümflacon bis hin zu Taschenuhr, Vogelkäfig, Prunkvase oder Tempelautomat - all diese traumhaften Meisterwerke der Uhrmacher- und Musikautomatenkunst werden in der Sonderausstellung "Klingendes Gold" des Museums für Musikautomaten präsentiert.

Führende Hersteller solcher Kostbarkeiten sind Genfer Uhrmacher, die im 18. Jahrhundert Miniaturversionen von Glockenspielen und Vogelautomaten entwickeln und diese in vielerlei weitere exquisite Objekte einbauen. Um 1780 werden klingende Taschenuhren, Schnupftabakdosen und andere Schmuckwaren in extrem kleiner Ausführung zu einer Genfer Spezialität. Die Erfindung der klingenden Stahllamellen durch den Genfer Uhrmacher Antoine Favre-Salomon erweitert ab 1796 die Möglichkeiten und lässt extrem kleine Musikwerke entstehen.
Einige spektakuläre Miniaturobjekte der Ausstellung stammen aus Isaac-Daniel Piguets Werkstatt. Auch Objekte weiterer wichtiger Vertreter der Genfer Uhrmacherkunst wie Abraham-Louis Breguet oder der Uhrmacherfamilie Rochat sind zu sehen.

Vernissage: 30.05.2018 17.30 h

www.bundesmuseen.ch/musikautomaten/sonderausstellung/00066/02183/index.html?lang=de

< zurück

Fingerring mit Figurenautomat und Musikwerk - wohl Isaac-Daniel Piguet, Genf (um 1803)
Fingerring mit Figurenautomat und Musikwerk - wohl Isaac-Daniel Piguet, Genf (um 1803)