Antikenmuseum Basel, Skulpturhalle

Jungfrau. Mutter. Lustobjekt. Frauenbilder im antiken Griechenland

Dauerausstellung

Statuen von Göttinnen, Heldinnen und sterblichen Frauen waren im alten Griechenland allgegenwärtig. Sie waren Symbol für die weibliche Schönheit, aber auch für Macht und Stärke. Die Skulpturhalle beherbergt Kultbilder grosser Göttinnen, Standbilder von mythischen Frauen wie den Amazonen, Grabreliefs von vornehmen Bürgerinnen sowie eine Vielzahl von Statuen, die junge Athenerinnen einst der Athena auf der Akropolis weihten. All diese Frauenbilder sind im Erdgeschoss der Halle neu zusammengestellt und zeigen den Wandel der griechischen Frauenbilder im Laufe der Zeit (6. bis 2. Jahrhundert v. Chr.). Einführungstexte erläutern die Bedeutung der verschiedenen Darstellungen, erzählen von Frauenschicksalen, von heranwachsenden Mädchen, treuen Ehefrauen und Müttern, von wilden Mänaden und anderen ungewöhnlichen Frauen, aber auch von den Göttinnen, die Mädchen und Frauen beschützten.

< zurück

Mandelaugenkore
Mandelaugenkore